Saftiger Schokokuchen mit Zucchini

Juli 30, 2020Melanie

Springe zu Rezept

Dieser Schokokuchen ist so saftig durch die Zugabe von Zucchini und trotzdem schmeckt der Kuchen wie ein traditioneller Schokokuchen. Das Gemüse schmeckst du gar nicht raus, es macht den Kuchen nur noch saftiger und fudgy. Das Rezept ist so einfach gemacht mit ein paar Grundzutaten und perfekt zu jedem Anlass!

Schokokuchen Rezept

Die Zucchini Saison hat begonnen und deshalb wollte ich unbedingt ein leckeres Zucchini-Rezept ausprobieren. Da ich sehr gerne mit Gemüse backe, habe ich mir gedacht, ich mache einen saftigen, super schokoladigen Schokokuchen. Denn wer liebt nicht Schokolade?! 😀 Ich persönlich bin ein großer Schoko Fan und dieser Schokokuchen hat alles übertroffen! Der Kuchen ist durch die Zucchini super saftig geworden, aber man schmeckt das Gemüse überhaupt nicht heraus. Mach dir also keine Sorgen, falls du Zucchini nicht magst, denn du schmeckst wirklich nur einen fudgy Schokoladenkuchen! Der Kuchen ist außerdem sehr einfach gemacht. Am besten du ergänzt den Kuchen noch mit Schoko Drops oder einer Schoko Glasur, so schmeckt dieser einfach nur himmlisch!

Generell, probiere mal aus mit Gemüse zu backen, denn so wird das Gebäck noch softer und zusätzlich saftig. Die Konsistenz wird einfach perfekt. Folgende Rezepte mit Gemüse habe ich bereits ausprobiert und könnten dir auch gefallen: Muffins mit Karotten, Kürbis Kuchen Blondies, Zucchini Zitronen Muffins sowie mein Karottenkuchen Rezept. Genauso ist es aber auch, wenn du Obst in deinem Gebäck verwendest.

Einfache Zutaten für das Schokokuchen Rezept

Für dieses vegane Schokokuchen Rezept brauchst du nur ein paar Grundzutaten, die man generell für Kuchenrezepte benutzt. Du kannst einige Zutaten auch ganz einfach ersetzen.

  • Dinkelmehl: Ich habe Dinkelmehl benutzt aber du kannst auch Weizenmehl verwenden. Falls du den Kuchen glutenfrei zubereiten möchtest, dann verwende am besten glutenfreies Mehl für Gebäck.

  • Zucchini: Natürlich darf die geraspelte Zucchini in diesem Rezept nicht fehlen :-D. Ich habe für das Rezept eine kleine Zucchini verwendet. Du kannst auch etwas mehr Zucchiniraspeln in den Teig geben, damit der Kuchen noch saftiger wird!

  • Zucker oder Zuckeralternative: Ich habe braunen Zucker verwendet. Dieser gibt dem Kuchen einen leicht karamelligen Geschmack, deshalb verwende ich diesen gerne zum Backen. Du kannst aber auch eine Zuckeralternative verwenden, wie Agavendicksaft, Kokosblütenzucker oder Ahornsirup.

  • Olivenöl: Olivenöl macht den Kuchen zusätzlich noch saftiger. Du kannst unterschiedliche Arten von Öl benutzen. Ich habe Olivenöl verwendet, aber genauso gut kannst du neutrales Kokosöl oder Sonnenblumenöl hinzufügen. Am besten ist es, wenn du ein geschmacksneutrales Öl benutzt.

  • Apfelmus: Apfelmus dient als Ei-Ersatz. Apfelmus wird zum Beispiel auch bevorzugt für den Brownie Teig benutzt, da dieser den Teig schön fudgy macht. Deshalb rate ich dir zu Apfelmus zu greifen. Diesen schmeckt man überhaupt nicht heraus. Möchtest du keinen Apfelmus benutzen? Dann kannst du das Ei durch zwei Chia/Leinsamen-Eier ersetzen.

  • Schokolade und Kakaopulver: Der Kuchen soll natürlich intensiv nach Schokolade schmecken. Deshalb rate ich dir zu der Kombination aus Kakaopulver und geschmolzener Zartbitter Schokolade. So wird der Kuchen so schokoladig und unglaublich lecker. Achte bei dem Kakaopulver darauf, dass keine Zusätze enthalten sind.

  • Weitere Zutaten: Natron, Backpulver, Salz, Apfelessig und Vanille Extrakt.

Möchtest du wissen wie man ein Chia/Leinsamen Ei zubereitet? Dann schaue bei meinen Schoko Haferkeksen vorbei. Weißt du nicht, wie man am besten Schokolade schmilzt? Dann findest du diese Information in dem Peanut Butter Cups Beitrag.

Saftiger Schokokuchen

Saftiger Schokokuchen mit Zucchini – So geht’s!

Für den Schokokuchen brauchst du folgende Küchenutensilien: 1 Rührschüssel, 1 Schneebesen, 1 Kastenform und 1 Reibe für die Zucchini. Zusätzlich benötigst du noch einen Kochtopf und eine Schüssel, zum Beispiel aus Edelstahl, die auf den Kochtopf passt, um die Schokolade zu schmelzen.

Der Schokoteig ist sehr schnell zusammengerührt. Bevor du den Teig anfertigst, schmelze schonmal die Schokolade im Wasserbad und reibe die Zucchini fein. Damit nicht zu viel Flüssigkeit im Teig ist, drücke die Zucchiniraspeln aus. Verrühre nun die trockenen Zutaten miteinander und füge die flüssigen Zutaten sowie die Zucchiniraspeln rasch hinzu. Vermische alles zusammen bis ein cremiger Teig entsteht.

So schnell ist der Kuchenteig fertig. Wichtig ist, die Backform vorzubereiten. Fette die Backform mit etwas Butter ein und verteile den Schokokuchen Teig gleichmäßig in der Backform. Du kannst aber auch ein Stück Backpapier in die Backform legen, sodass Papier übersteht und du den Kuchen ganz leicht herausnehmen kannst. Du kannst noch ein paar Schoko Drops auf den Kuchen verteilen oder später eine Glasur darüber geben. Ich habe mich für eine Schokoglasur mit Nüssen als Topping entschieden.

Aufbewahrung Schokokuchen

Für 2 – 3 Tage kannst du den Kuchen abgedeckt bei Raumtemperatur aufbewahren. Danach wird der Kuchen etwas trockener. Trotzdem schmeckt der Schokokuchen bis zu 7 Tage. Ab dem 3. Tag habe ich den Kuchen, luftdicht verpackt, im Kühlschrank aufbewahrt.

Womit servieren?

Am liebsten mag ich pflanzliche Sahne zu dem Kuchen. Die kannst du natürlich auch gesünder zubereiten, in dem du Kokos Sahne benutzt oder selbst herstellst. Du kannst aber auch Nussmus oder Karamell Sauce hinzugeben. Magst du gesalzenes Karamell? Dazu gibt es hier: Käsekuchen mit Blaubeeren ein ganz einfaches Rezept. Natürlich schmeckt dieses Schokokuchen Rezept auch ohne all die Beilagen ;-).

Saftiger Schokokuchen mit Zucchini
Du musst dieses Schokokuchen Rezept unbedingt ausprobieren, denn der Kuchen ist
  • saftig
  • super schokoladig!
  • sehr lecker
  • mit Gemüse
  • perfekt für jeden Anlass
  • vegan
  • einfach
Wie gefällt dir das Rezept?

Ich würde mich sehr über dein Feedback freuen! Wenn du den Schokokuchen ausprobierst, dann hinterlasse mir doch gerne ein Kommentar mit einer ⭐️ Bewertung. Bist du bei Instagram aktiv? Wenn du ein Bild von diesem Rezept postest, dann verlinke mich unbedingt mit @plantiful.heart, damit ich deine Kreation auch sehen kann! 🤩

Schokokuchen mit Zucchini

Schokokuchen Rezept Mini
Gericht Dessert, Snack
Keyword Backen, Kuchen, Schokokuchen, Schokolade, Vegane Rezepte, Zucchini
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Arbeitszeit55 Min.
Portionen: 1 Kuchen

Zutaten

  • 200 gr Dinkelmehl Alternativ: Weizenmehl
  • 150 gr Zucchiniraspeln 1 Zucchini
  • 150 gr Apfelmus
  • 130 gr brauner Zucker Alternativ: Kokoszucker, Agavendicksaft
  • 100 gr Schokolade
  • 100 ml Olivenöl Alternativ: Kokosöl, Sonnenblumenöl
  • 25 gr Kakaopulver
  • 1 EL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • 1 TL Apfelessig
  • 1/2 TL Salz

Anleitungen

  • Bevor du den Teig anfertigst, schmelze schonmal die Schokolade im Wasserbad und reibe die Zucchini fein. Damit nicht zu viel Flüssigkeit im Teig ist, drücke die Zucchiniraspeln aus. 
  • Vermische Mehl, Backpulver, Natron, Zucker, Kakaopulver, Salz und Vanille Extrakt in einer Rührschüssel.
  • Füge die flüssigen Zutaten: Apfelmus, Öl, geschmolzene Schokolade, Apfelessig sowie die Zucchiniraspeln, unter rühren, rasch hinzu. Vermische alles zusammen bis ein cremiger Teig entsteht.
  • Fette die Backform mit etwas Butter ein und verteile den Schokokuchen Teig gleichmäßig in der Backform. 
  • Lasse den Kuchen für ungefähr 40 Minuten bei 180° im Ofen backen. Mit der Stäbchenprobe kannst du übrigens rausfinden, ob der Kuchen fertig ist. Der Teig sollte nicht mehr flüssig sein!
  • Anschließend den Kuchen abkühlen lassen und je nach Belieben noch Schokoglasur hinzufügen.

Bist du aktiv bei Pinterest? und gefällt dir das Rezept? Dann pinne folgendes Bild doch gleich bei Pinterest! 😀 Den Pinterest Button findest du unter dem Bild.

*Diese Seite enthält Affiliate Links. Wenn du über diese Links ein Produkt bestellst, dann erhalte ich eine kleine ProvisionNatürlich entstehen dir dadurch keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, die mir persönlich gefallen und die ich auch selber verwende.

Verpasse kein einziges Rezept mehr!

Abonniere den Newsletter und erhalte ein kostentloses E-Book mit über 15 süßen Rezepten.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Previous Post