• English

Healthy Vegan Recipes and Desserts @Plantifulheart

Peanut Butter Cups Rezept (Reese´s Cups in Vegan)

Springe zu Rezept





Peanut Butter Cups


Peanut Butter Cups

Ist es nicht die beste Kombination?! Peanut Butter mit Schokolade zusammen schmeckt unglaublich lecker. Fast jeder kennt die leckeren amerikanischen Peanut Butter Cups von Reese´s. Habt ihr die Cups auch immer gerne gegessen? Ich habe mich sehr gefreut als ich sie hier im Supermarkt entdeckt habe. Letztens hatte ich mal wieder Lust Peanut Butter Cups zu naschen und habe mir gedacht, dass man diese doch auch ganz einfach selbst zu Hause machen kann. Die Cups von Reese´s sind auch nicht vegan, deswegen habe ich sie einfach umgewandelt.

Was macht das Peanut Butter Cup Rezept so besonders?

Diese Peanut Butter Cups kommen ohne irgendwelche Zusätze aus! Wie eigentlich mit jedem selbst gemachten Gericht weißt du genau, welche Zutaten drin stecken. Außerdem brauchst du nur 5 Zutaten, die du wahrscheinlich bereits zu Hause hast. Das heißt für die Peanut Butter Cups benötigst du nur ein Süßungmittel, Erdnusscreme, Salz, Vanille Extrakt und Schokolade.

Das Rezept ist außerdem ohne backen. Du musst die Cups nur im Kühlschrank ruhen lassen und dann kannst du schon drauflos snacken 🙂

Bist du an weiteren Rezepten ohne backen interessiert? Dann schaue dir doch einmal meine Kokosnussriegel oder Cookie Dough Bites an!



Peanut Butter Vegan



Schokolade schmelzen – aber richtig!

Da ich diesen Fehler gemacht habe möchte ich dir zeigen, bevor ich zum Rezept komme, wie man richtig Schokolade schmilzt. Ich habe die Schokolade in der Mikrowelle geschmolzen und leider war sie nur eine kurze Zeit flüssig, danach wurde die Masse wieder fester und klumpig. Die Schokolade soll aber schön cremig und flüssig sein.

Deswegen werde ich die Schokolade in Zukunft nicht mehr versuchen in der Mikrowelle zu schmelzen (Ja… ich habe es schon öfter versucht). Folgende Vorgehensweise hat am besten geklappt:

  1. Zerhacke die Schokolade in kleine Stücke (größere sind aber auch ok).
  2. Gebe die gehackte Schokolade in eine Aluminium oder Glas Schüssel. Die Schüssel sollte auf den Topf passen.
  3. Fülle den Topf mit Wasser (weniger als die Hälfte, denn das Wasser soll nicht überlaufen), erhitze diesen und setze die Schüssel mit der Schokolade auf den Topf.
  4. Schokolade bei niedriger Temperatur und unter ständigem Rühren schmelzen lassen


Ich finde das ist die beste Methode um Schokolade zu schmelzen und es hat bisher immer gut geklappt!

Dieses Rezept ist:

  • glutenfrei
  • milchfrei
  • schokoladig
  • mit nur 5 Zutaten gemacht
  • ohne backen
  • wie Reese´s Cups (nur in vegan)
  • die beste Kombination
  • sehr süß



Diese süßen Ideen sind übrigens auch nicht zu verachten 🙂

Peanut Butter Rezept



Peanut Butter Cups

Vorbereitungszeit15 Min.
Ruhezeit30 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Portionen: 6 große Cups

Zutaten

  • 200 gr Schokolade Zartbitter
  • 5 EL Erdnussbutter
  • 1 TL Vanille Paste oder Vanille Extrakt
  • 60 gr Zucker / Puderzucker oder andere Süßungsmittel
  • 1 bisschen Salz

Anleitungen

  • Schmelze 100 gr Schokolade, wie im Text beschrieben.
  • Mit einem kleinen Löffel geschmolzene Schokolade gleichmäßig in jede Muffinform geben. Klopfe die Form auf den Tisch, damit die Schokolade. flach und glatt wird. Danach tue die Form ins Gefrierfach für ca. 10 Minuten.
  • In eine mittleren Schüssel Erdnussbutter, Zucker, Vanille Paste und Salz hinzufügen. Mixe alles gut zusammen.
  • Hole Die Form aus dem Gefrierfach und gebe einen kleinen Löffel von der Erdnussbuttermischung auf die gefrorene Schokolade- Klopfe die Form wiederholt auf den Tisch. Danach alles zusammen für 10 Minuten in das Gefrierfach legen.
  • Schmelze den Rest der Schokolade, gebe diese nun auf die Erdnussbuttermischung. Klopfe die Form auf den Tisch, damit alles flach und glatt wird. Kühle alles wiederholt für 10 Minuten im Gefrierfach.

Notizen

Je nachdem, wie du es gerne magst, kannst du die Cups gekühlt genießen oder für eine weichere, cremigere Textur bei Raumtemperatur servieren.

Falls ihr noch Lust habt auf andere vegane Rezepte, könnt ihr euch gerne noch auf meinem Blog umsehen!




*Diese Seite kann Affiliate Links beinhalten.