Vegane Nussecken selber machen

November 25, 2020Melanie

Diese Nussecken schmecken wie vom Bäcker und sind sogar vegan! Das Dessert ist nicht nur super lecker zur Weihnachtszeit, sondern zu jeder Jahreszeit. Durch den Mürbeteig werden die Nussecken knusprig. Die Nussfüllung macht die Nussecken so aromatisch. Das Gebäck ist außerdem sehr einfach gemacht.

Vegane Nussecken – Eine gesündere Variante

Diese Nussecken sind nicht nur super lecker, sondern auch eine gesündere Variante zu den gängigen Nussecken beim Bäcker oder anderen Rezepten. Die Nussecken kommen ohne Milchprodukte, Weizenmehl und Eier aus. Dieses Dessert besteht hauptsächlich aus Dinkelmehl und gemahlenen Nüssen. Den Zucker habe ich reduziert. Für die Füllung habe ich als Zuckerersatz Kokosblütenzucker verwendet. Du kannst auch weniger Zucker verwenden oder diesen komplett ersetzen. Auf die Butter solltest du allerdings nicht verzichten, denn die macht den Teig schön geschmeidig und zart. Ein Vorteil der Nussecken ist außerdem, dass sie lange haltbar sind. Das heißt du kannst einige Tage davon Naschen. So habe ich das auch gemacht ;-).

Nussecken

Zutaten Nussecken

Für den Mürbeteig:

  • Dinkelmehl

  • Backpulver

  • Vanillezucker oder Vanille Extrakt

  • Zucker

  • Butter – Wichtig ist, wenn du den Teig mit den Händen bearbeitest, dass du weiche sowie noch kalte Butter benutzt.

  • Salz

  • Hafermilch – Damit der Teig leichter zu verarbeiten ist. Falls du eine Küchenmaschine hast, dann kannst du dich Hafermilch weglassen.

  • Sojamehl – Verwende ich in diesem Rezept als Ei-Ersatz und das hat super geklappt. Du musst damit gar nichts mehr machen, sondern kannst das Mehl einfach zu dem Teig hinzufügen. Falls du kein Sojamehl zur Hand hast, kannst du auch ein Chia oder Leinsamen Ei verwenden. Wie funktioniert das? Schau doch mal bei meinen Haferkeksen mit Schoko vorbei! Oder auch Apfelmus oder eine zerdrückte Banane.

Für die Nussfüllung:

  • Butter

  • Kokosblütenzucker – Du kannst auch eine andere Zuckeralternative oder braunen Zucker verwenden. Kokosblütenzucker gibt der Nussfüllung einen leicht karamelligen Geschmack.

  • Gemahlene Nüsse – Ich habe ganz klassisch Mandeln und Haselnüsse benutzt. Du kannst aber genauso gut andere Nussarten verwenden wie zum Beispiel Pekannüsse, Erdnüsse oder Walnüsse.

  • Vanille Extrakt

Extras: Schoko Kuvertüre zum Dippen und Marmelade

Nussecken Mürbeteig

Nussecken selber machen – So geht’s!

Für das Rezept benötigst du: 2 Rührschüsseln, 1 Topf, deine Hände :D, 1 Schneebesen, 1 Backform – in meinem Fall ein Backblech, 1 Gabel um den Teig einzustechen und 1 Löffel zum Verstreichen der Marmelade.

Welche Backform eignet sich am besten für das Rezept: Für die Nussecken eignet sich perfekt ein Backblech. Das Backblech einfach mit Backpapier auskleiden und das war’s schon! Ansonsten eignet sich eine flache Backform für das Rezept.

SCHRITT EINS: Stelle den Mürbeteig her

  1. Um den Mürbeteig herzustellen, vermische zuerst die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel. Die Butter solltest du schon für ein paar Minuten aus dem Kühlschrank holen, da diese etwas weicher sein sollte aber trotzdem kalt. Falls du keine Küchenmaschine hast und den Teig mit den Händen bearbeitest, ist dies sehr wichtig. Ich persönlich habe den Teig mit den Händen verknetet.

  2. Schneide die Butter in kleine Stücke, gebe noch etwas Milch hinzu und verknete alles zu einem Teig mit den Händen.

  3. Bei einem Mürbeteig ist es wichtig, dass dieser vor dem Ausrollen gekühlt wird. Deshalb lasse den Teig für ein paar Minuten im Kühlschrank ruhen.

  4. Rolle den Teig nun auf dem vorbereitetem Backblech aus. Steche den Teig mehrmals mit einer Gabel ein, damit der Teig sich nicht beim Backen wölbt und verteile die Marmelade darauf.

SCHRITT ZWEI: Stelle die Nussfüllung her

  1. Erhitze Butter, Wasser sowie Zucker in einem Topf. Die Masse soll aber nicht köcheln! Lasse die Zutaten schmelzen.

  2. Verrühre die trockenen Zutaten miteinander und füge die warme Masse hinzu. Vermische alles zu einer geschmeidigen Nussmasse und verteile diese auf dem Teig. Streiche alles glatt. Die Nussecken kommen nun in den Ofen für ungefähr 20 – 25 Minuten.

SCHRITT DREI: Schmelze die Schokolade

Schmelze Schokolade in einem Wasserbad. Lasse die Nussecken etwas abkühlen, schneide sie zuerst in Quadrate, dann in Dreiecke. Nun kannst du die Ecken ganz einfach in die Schokolade dippen.

Aufbewahrung Nussecken

Die Nussecken sind sehr lange haltbar. Du kannst sie ungefähr einen Monat in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Falls sie schon etwas trockener werden, dann kannst du die Nussecken einfrieren. So kannst du sie einzeln aus dem Kühlschrank holen und kurz warm machen.

Vegane Nussecken selber machen

Probiere unbedingt diese selbst gemachten Nussecken aus, denn sie sind

  • saftig
  • aromatisch
  • lange haltbar
  • so lecker!
  • nussig
  • vegan
  • knusprig
  • perfekt zum Wohlfühlen
Nussecken selber machen

Suchst du nach weiteren süßen Rezepten für die Weihnachtszeit? Dann kann ich dir folgende empfehlen:

Einfache Nüssecken
Wie gefällt dir das Rezept?

Ich würde mich sehr über dein Feedback freuen! Wenn du die Nussecken ausprobierst, dann hinterlasse mir doch gerne ein Kommentar mit einer ⭐️ Bewertung. Bist du bei Instagram aktiv? Wenn du ein Bild von diesem Rezept postest, dann verlinke mich unbedingt mit @plantiful.heart, damit ich deine Kreation auch sehen kann! 🤩

Vegane Nussecken Mini

Nussecken

Diese Nussecken schmecken wie vom Bäcker und sind sogar vegan! Das Dessert ist nicht nur super lecker zur Weihnachtszeit, sondern zu jeder Jahreszeit. Durch den Mürbeteig werden die Nussecken knusprig. Die Nussfüllung macht die Nussecken so aromatisch. Das Gebäck ist außerdem sehr einfach gemacht.
Drucken Pin Rate
Gericht: Dessert, Gebäck, Nachspeise, Snacks
Land & Region: Deutsch
Keyword: Backen, Kaffeegebäck, Kekse, Nüsse, Nussecken, Schokolade, Vegane Desserts
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Ruhezeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Portionen: 20 Stück
Autor: Melanie

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 300 gr Dinkelmehl
  • 120 gr Pflanzliche Butter
  • 100 gr Zucker
  • 30 ml Pflanzliche Milch
  • 1 Packung Vanillezucker Alternativ: Vanille Extrakt
  • 1 EL Sojamehl Alternativ: siehe Text Zutaten
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Nussfüllung:

Sonstige:

Anleitungen

Mürbeteig:

  •  Vermische Dinkelmehl, Zucker, Vanillezucker, Sojamehl und Salz in einer Rührschüssel. 
  • Schneide die Butter in kleine Stücke, gebe noch etwas Milch hinzu und verknete alles zu einem Teig mit den Händen. Die Butter sollte kalt sein und eine weichere Konsistenz haben. Falls du eine Küchenmaschine benutzt, dann achte darauf, dass die Butter kalt ist.
  • Lasse den Teig für 15 – 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.

Nussfüllung:

  • Während der Teig im Kühlschrank ruht, kannst du schonmal die Nussfüllung zubereiten. Erhitze Butter, Wasser sowie Kokosblütenzucker in einem Topf. Die Masse soll aber nicht köcheln! Lasse die Zutaten schmelzen.
  • Verrühre gemahlene Haselnüsse, Mandeln und Vanille Extrakt miteinander und füge die warme Masse hinzu. Vermische alles zu einer geschmeidigen Nussmasse.

Nussecken zubereiten

  • Rolle den Teig nun auf dem vorbereitetem Backblech aus. Steche den Teig mehrmals mit einer Gabel ein und verteile die Marmelade darauf.
  • Verteile die Nussmischung auf dem Teig. Streiche alles glatt. Die Nussecken kommen nun in den Ofen für ungefähr 20 – 25 Minuten.
  • Die Nussecken sollten etwas abkühlen aber noch weich sein, so kannst du sie besser schneiden. Schneide den Teig in Quadrate, dann in Dreiecke.
  • Schmelze Schokolade in einem Wasserbad. Nun kannst du die Ecken ganz einfach in die Schokolade dippen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Erwähne @plantiful.heart oder benutze den Hashtag #plantifulheart!

BEI PINTEREST FINDEST DU MICH UNTER PLANTIFULHEART. FALLS DIR DAS REZEPT GEFÄLLT, DANN PINNE GERNE FOLGENDES BILD 🤩

Vegane Nussecken

*Diese Seite enthält Affiliate Links. Wenn du über diese Links ein Produkt bestellst, dann erhalte ich eine kleine ProvisionNatürlich entstehen dir dadurch keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, die mir persönlich gefallen und die ich auch selber verwende.

Verpasse kein einziges Rezept mehr!

Abonniere den Newsletter und erhalte ein kostenloses E-Book mit über 15 süßen Rezepten.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Previous Post Next Post